Ein weiterer Lachs für die Kinzig: Hansgrohe Besatzaktion am Fluss.

Die Hansgrohes SE engagiert sich

für den Lachsbestand im Schwarzwald

Seit 2008 beteiligt sich Hansgrohe an der Aktion „Lachse für die Kinzig“, initiiert von der gemeinnützigen Gesellschaft Wanderfische Baden-Württemberg e.V. Diese hat sich die Aufzucht und Wiederansiedlung des Lachses im Schwarzwälder Kinzigtal zum Ziel gesetzt. Immer wieder finden Besatzaktionen nahe dem Firmenstammsitz in Schiltach statt. Denn hier bietet der Fluss Kinzig beste Lebensbedingungen für den Lachs.

Eine große Aktion gab es zum Beispiel im Juni 2009: Da setzten 150 Kinder rund 4.000 Jungfische in den Fluss ein. Die Aktionen sind geglückt, wenn die Lachse den Fluss dauerhaft als Lebensraum nutzen, zum Laichen zurückkommen und so innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre eine selbst erhaltende Population bilden.

Und tatsächlich können Rückkehrer im Kinzig-System nachgewiesen werden. Ein erfreuliches Resultat zeigte eine Fischbestandserhebung im September 2010, die unter der Leitung eines staatlichen Fischereiaufsehers stattfand. Sie förderte an der Lachsbesatzstrecke, unterhalb der Flößerwiese in Schiltach, ein prächtiges Ergebnis zutage.

Eine aktuelle Fischbestandserhebung zeigt: Die Lachse kommen zurück!

Die 2009 und 2010 besetzten Junglachse mit einer Größe von zirka vier bis fünf Zentimetern fühlen sich anscheinend pudelwohl. Auf einer Strecke von etwa 80 Metern wurden 28 Lachse zwischen 14 bis 19 Zentimetern gefunden und elf Lachse mit über 20 Zentimetern. Man kann davon ausgehen, dass ein Großteil der besetzten Lachse sich im Juni und Juli 2010 bereits auf den Weg in Richtung Meer gemacht hat.

Der größte Lachs war 26 Zentimeter lang – ein „frühreifes“ Männchen. Die Bestandserhebung, die vom Fliegenfischereiverein Kinzigtal und freiwilligen Helfern der Hansgrohe SE gemacht wurde, zeigt: Die Kinzig ist hervorragend als Jungfischhabitat geeignet.

Das spricht für die gute Gewässerqualität vor den Hansgrohe Werkstoren, denn die anspruchsvollen Fische sind ein hervorragender Indikator für die Qualität des Ökosystems. Dass zeigen übrigens auch die vielen anderen auf der Teststrecke gesichteten Fische: von der kleinen Bach- und Regenbogenforelle bis hin zur Groppe, die auf der roten Liste gefährdeter Tier- und Pflanzenarten steht. Auch die vielen Bachschmerlen sowie die Rückkehr der Äsche zeugen von einem intakten Fischhabitat in Schiltach und Umgebung.

Engagieren auch Sie sich für den Fischbestand im Schwarzwald

Übernehmen Sie eine Lachspatenschaft, und unterstützen Sie so die Rückkehr der Lachse. Mit fünf Euro sind Sie dabei. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail, wir informieren Sie über die Einzelheiten.

Aktion „Lachse für die Kinzig“:

Wir bieten den Wanderfischen in unserer Heimat wieder einen Lebensraum.

Die Wasserqualität am Hansgrohe Unternehmensstammsitz Schiltach ist hervorragend.

Groß und Klein können sich aktiv für den Umweltschutz in ihrer Region engagieren.

Gesundes Ökosystem Kinzigtal: Beste Lebensbedingungen für Lachse

Bilder
  • Lachsaufzuchtstation der Gesellschaft Wanderfische Baden-Württemberg e.V.
  • 2009 setzten über 150 Kinder 4.000 Jungfische in den Fluss Kinzig ein.
  • Zwei Kinder helfen beim Einsetzen von Mini-Lachsen in den Fluss.
  • Der ehemalige Hansgrohe Vorstand Otto Schinle mit seinen Enkelkindern bei der Lachsbesatzaktion.
  • Ein Lachs mehr für die Kinzig: eine Besatzaktion am Fluss.
  • Zwei stolze Paten bei der Lachsbesatzaktion.
  • Männer vom Fliegenfischereiverein Kinzigtal suchen nach Rückkehrern.
  • Auf 80 Metern wurden 28 Lachse zwischen 14 bis 19 cm gefunden und elf mit über 20 cm.
  • Eine Helferin führt Buch über den aktuellen Lachsbestand in der Kinzig.

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK
<% } //bolIsPublishMode %>