Anspruchvolles Baddesign im Hotel Hobo, Stockholm

Copyright: HOBO Hotel Stockholm

07.09.2017

Schöner kann auch die längste Sommernacht nicht enden

hansgrohe macht im Hobo Hotel Stockholm das Bad zu einem besonderen Ort

Über vierzehn Inseln und ein Stück Festland hinweg erstreckt sich Stockholm. Berühmt ist die Millionenstadt für ihre historische Altstadt, für Sehenswürdigkeiten wie das Königliche Schloss und das Stockholmer Konzerthaus, in dem alljährlich die Nobelpreise verliehen werden. Doch die größte Stadt Skandinaviens ist auch das Zentrum der kreativen Szene Nordeuropas. Und die hat seit März 2017 im Stadtteil Norrmalm ein neues Zuhause: das Hobo Hotel. Der wohl privateste Ort eines Hotels – das Gästebad – wird hier von der Schwarzwälder Premiummarke hansgrohe mit hochwertigen Armaturen und Brausen geprägt.

Comeback des Brunkebergstorg

Das Hobo liegt in „Stockholm City“, wie das moderne Geschäftszentrum Norrmalm auch genannt wird. Obwohl das Haus so zentral zwischen Hauptbahnhof und dem beliebten Park Kungsträdgården angesiedelt ist, war der von 1970er-Jahre-Bauten geprägte Straßenzug Brunkebergstorg in den letzten Jahrzehnten etwas in Vergessenheit geraten. Das zum Unternehmen Nordic Hotels & Resorts des norwegischen Unternehmers Petter Stordalen gehörige Hotel haucht dem Viertel nun neues Leben ein – im Duett mit seinem angrenzenden Schwesterhotel At Six. Für das Interieur zeichnet der preisgekrönte Berliner Industriedesigner Werner Aisslinger verantwortlich. Seine inzwischen zu Designklassikern avancierten Objekte sind in namhaften Museen wie dem Victoria & Albert Museum London, der Pinakothek der Moderne in München und dem Museum of Modern Art MoMA New York ausgestellt.

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK
<% } //bolIsPublishMode %>