Zollrundgang auf der ISH in Frankfurt am Main

12.03.2015

Das Original kennt kein Pardon für Produktpiraten

Hansgrohe SE entdeckt Produktfälschungen bei Zollrundgang auf der ISH in Frankfurt am Main


Seit den 90er Jahren geht die Hansgrohe SE aktiv gegen Produktpiraterie vor und gilt als unerbittlich, wenn es um die Verteidigung ihrer Schutzrechte geht. Der weltgrößte Branchentreff für die Sanitär- und Badwelt ISH ist alle zwei Jahre der Ort für die Hansgrohe SE, um intensiv auf die Suche nach Plagiaten zu gehen. Immer wieder entdeckte hier der Bad- und Sanitärspezialist aus dem Schwarzwald beim gemeinsamen Rundgang mit dem Zoll Produktfälschungen.

Auch beim diesjährigen Rundgang mit den Zollbeamten und Patentanwälten auf der ISH in Frankfurt am Main hat die Hansgrohe SE dreizehn Verletzungen ihrer Schutzrechte festgestellt, stellte Strafanträge und ließ zwei Produkte beschlagnahmen. „Auf Messen finden wir Plagiate relativ einfach“, erklärt Carmen Vetter. Die Leiterin der Abteilung Schutzrechte war bei den Beschlagnahmungen vor Ort und erkennt Schutzrechtsverletzungen sofort. „Denn hier können wir uns die Produkte und Kataloge genau anschauen. Durch unsere jahrelange Präsenz auf Messen setzen wir ein klares Zeichen. Wir sind uns jedoch darüber bewusst, dass dies hier nur die Spitze des Eisbergs ist. Fälschungen, die nicht den Weg auf einen Messestand finden, können wir nur über globale Beobachtung des Markts finden. Um auch hier erfolgreich unsere Rechte zu verteidigen, müssen wir das Bewusstsein auf allen Ebenen im Unternehmen schärfen.“

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK
<% } //bolIsPublishMode %>