Hansgrohe Wassersymposium 2014

Foto: Hansgrohe SE / Copyright www.braxart.de

14.11.2014

„Wassertechnik der Zukunft“

Das 7. Hansgrohe Wassersymposium fragt und diskutiert, wohin sich die häusliche Wasserwelt entwickelt

„Wassertechnik der Zukunft“ lautete das Thema des 7. Wassersymposiums, zu dem die Hansgrohe SE am 13. November 2014 in den Schwarzwald geladen hatte. Dabei wurden in der Hansgrohe Aquademie ganzheitliche Lösungen rund um die häusliche Wasserwelt diskutiert. In Schiltach stellten neun Wasserexperten aus Forschung und Wirtschaft ihre nachhaltigen Wasser-Projekte in Vorträgen und Workshops vor. Ihre Techniken und Ideen widmen sich schon heute den Fragestellungen, die Architekten, Ingenieure, Häuslebauer, Kommunalpolitiker, Hoteliers oder Firmenchefs in naher Zukunft beschäftigen werden. Über die Wasserqualität des Rheins berichtete Prof. Dr. Andreas Fath, der ehemalige Green-Peace-Chef Dr. Gerd Leipold sprach über „Wasserkrisen als Chance“.

Im  Sommer hat der „verrückte“ Chemie-Professor Andreas Fath von der Hochschule Furtwangen den kompletten Rhein durchschwommen und zugleich die Wasserqualität des 1.231 Kilometer langen Flusses analysiert. Beim Hansgrohe Wassersymposium stellte Andreas Fath erstmals Ergebnisse seiner Rhein-Beprobung vor.

Hier finden Sie weitere Informationen zum 7. Hansgrohe Wassersymposium

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK
<% } //bolIsPublishMode %>