Das Ronald McDonald Haus in Tübingen.

Um die Webseite hansgrohe.de sowie die Abbildungen der Amaturen für Bad und Küche uneingeschränkt betrachten zu können, benötigen Sie den Flash Player von Adobe. Hier können Sie ihn herunterladen: http://get.adobe.com/flashplayer/

Die Hansgrohe SE engagiert sich

für das Ronald McDonald Haus in Tübingen

Auf der Intensivstation der Kinder- und Jugendmedizin Tübingen gibt es ein Fenster, das den Blick auf ein außergewöhnliches Haus freigibt. Viele Eltern, die hier, im Universitätsklinikum, darauf hoffen, dass ihr Kind gesund wird, empfinden den Anblick des Gebäudes als tröstlich. Denn dort, zwei Minuten vom Krankenbett entfernt, finden sie ein Zuhause auf Zeit.

Seit November 2011 nimmt das 17. Ronald McDonald Haus Eltern und Geschwister schwer kranker Kinder auf. Kinder, denen ein Organ transplantiert wird, die zu früh auf die Welt gekommen sind oder die Krebs haben. So ermöglicht die McDonald‘s Kinderhilfe den Eltern, rund um die Uhr in unmittelbarer Nähe der Mädchen und Jungen zu sein.

Ein Zuhause auf Zeit – für Tage, aber auch für Monate

Das erste Ronald McDonald Haus in Baden-Württemberg wurde vom Hamburger Stararchitekten Hadi Teherani entworfen. Zum Gefühl der Geborgenheit tragen auch die Bäder in den 30 Familienapartments bei, die mit Badprodukten von Axor und Hansgrohe ausgestattet sind: mit Armaturen der Kollektion Axor Uno² und mit Raindance Showerpipes von Hansgrohe. Zusätzlich spendeten die Schwarzwälder Axor Uno Küchenarmaturen für die Gemeinschaftsküche.

Etwa 600 Familien mit bis zu vier Personen betreut das Tübinger Team pro Jahr. „Die Rückmeldungen, die wir bekommen, sind durchweg positiv“, berichtet Doris Jones, Leiterin des Hauses. „Viele unserer Familien empfinden die Bäder als reine Wohltat. Die Badprodukte tragen dazu bei, dass die Eltern wenigstens einmal am Tag einen Augenblick der Ruhe und Normalität erleben.“

Streicheleinheiten für die Seele, ein Kraft spendendes Ritual: Auch das kann Duschen sein.

Man kann es sich vorstellen: Wer die Nacht voller Sorge auf einem Krankenhausstuhl verbracht hat, genießt jeden privaten Moment – die Minuten unter die Dusche besonders. „Egal, wie viele Stunden die Eltern drüben am Bett ihres Kindes gewacht haben“, so Jones, „zum Duschen kommen sie immer gerne hierher.“

Zwei der 30 Bäder sind barrierefrei und auf die Bedürfnisse von behinderten Eltern oder Geschwisterkindern abgestimmt, aber auch für die kleinen Patienten selbst. Sobald diese nämlich stark genug sind, das Krankenhaus zu verlassen, können sie im Ronald McDonald Haus ein paar Stunden der familiären Nähe erleben.

Nähe hilft heilen

Dass eine ganzheitliche Einrichtung wie diese den Heilungsprozess beschleunigt, ist durch Studien belegt. Dr. Michael Bamberg, leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Uniklinik Tübingen sowie Initiator des Projekts, weiß: „Die kleinen Patienten bewältigen ihre Erkrankung besser, wenn ihre Eltern so nahe bei ihnen sind.“

Engagieren auch Sie sich für die McDonald’s Kinderhilfe

Die McDonald's Kinderhilfe Stiftung setzt sich seit 1987 für Gesundheit und Wohlergehen von Kindern ein. Sie betreibt bundesweit 17 Ronald McDonald Häuser in der Nähe von Kinderkliniken. Finanziert werden die Häuser der gemeinnützigen Organisation vom Unternehmen McDonald's (z.B. die Neubauten), durch einen Mietanteil der Eltern und über Spendengelder aus der Region (Betriebskosten etc.). Auch für Hansgrohe war die regionale Nähe einer der Beweggründe, das Haus zu unterstützen. Mehr Informationen, auch zu Spendenmöglichkeiten, unter McDonald’s Kinderhilfe.

Mutter und Tochter in einem Bad des Ronald McDonald Hauses Tübingen.

Mutter und Tochter in einem Bad des Ronald McDonald Hauses in Tübingen. © Anne Faden/Hansgrohe SE

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK
<% } //bolIsPublishMode %>